Gynäkologische Zytologie

Konsilium: Pathologie: Bussmann Christian, Dr. med.; Köppl Herbert, Dr. med.; Raineri Ines, 
Dr. med.; Viollier Weintraub SA: Diebold Berger Sophie, Dr. med.; Taylor Sophia, 
Dr. med.; Weintraub Dominique, Dr. med.; Weintraub Jonathan, Dr. med.

  • Vorsorge

  • Überwachung

  • Diagnose klinischer Läsionen

  • Monatlicher Erinnerungsbrief mit Liste der Patientinnen mit einem auffälligen PAP-Vorbefund und ausstehender Kontrolluntersuchung

  • Viollier Weintraub SA : Vierteljährliche Liste der Patientinnen mit einem auffälligen PAP-Vorbefund und Empfehlung für ergänzende histologische Untersuchungen

  • Nomenklatur: Bethesda kombiniert mit Münchner Nomenklatur

  • Standardisierte Qualitätskontrolle
    - Randomisiertes Nachscreenen von 10% aller unauffälligen Befunde
    - systematische Korrelation Zytologie-Histologie
    - erneute Beurteilung der früheren Präparate bei HSIL

  • Vorbereitung in flüssigem Medium nach der ThinPrep-Methode (von der FDA zugelassen)

  • Konventionelle Ausstrichpräparate (Bact. / Cyt. Objektträger in Hülse, weiss)

  • Computergestützte Auswertung mit ThinPrep Imaging System (von der FDA zugelassen)

  • Verwendung des gleichen Zellmaterials für Nachweis und Typisierung von HPV, PCR-Untersuchung auf C. trachomatis, N. gonorrhoeae, Ureaplasma, Mycoplasma, Treponema pallidum, H. simplex

Siehe Kapitel ‘Präanalytik / Abstrich / Gynäkologische Zytologie’

Gemäss Tarmed, Kapitel 37, Klinische Pathologie

  • Präparate ohne morphologische Anomalie: 10 Jahre

  • Positive oder verdächtige Präparate: 15 Jahre